2. Klimabericht der Darmstädter Stadtwirtschaft

28. Februar 2017

HEAG_website_logo_HEAGHEAG veröffentlicht Zahlen zu Verbrauchswerten, sozialem und gesellschaftlichem Engagement der kommunalen Unternehmen.

 

Die Darmstädter Stadtwirtschaft hat sich der nachhaltigen Unternehmensführung verpflichtet – mit Erfolg, wie der zweite Klimabericht zeigt, den die HEAG aktuell im Auftrag der Wissenschaftsstadt Darmstadt veröffentlicht hat. CO2-Emissionen sind gesunken, die Wertschöpfung in der Region ist gestiegen und auch das gesellschaftliche Engagement der Unternehmen nahm zu. „Den Klimawandel eindämmen, Ressourcen schonen und die Anpassung an nicht mehr abwendbare Klimawandelfolgen gehören zu den größten Herausforderungen der Gegenwart. Da sind alle Akteure gefordert: auch die Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft. Sie tragen Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung, mit der sie dauerhaft die Daseinsvorsorge für unsere Bürgerinnen und Bürger sichern“, sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch bei der Vorstellung des Berichts. „Die Unternehmen der Wissenschaftsstadt Darmstadt haben ein ausgeprägtes soziales und gesellschaftliches Engagement. Der neue, fortgeschriebene Klimabericht verdeutlicht ihren zusätzlichen Anspruch an ökologische Nachhaltigkeit, die zur Steigerung der Lebensqualität in unserer Stadt wesentlich beiträgt“, ergänzte Stadträtin Barbara Akdeniz.

HEAG_Klimabericht_2015_finalDer Bericht fasst das Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsengagement der Darmstädter Stadtwirtschaft gebündelt zusammen. Er wurde von der HEAG in enger Abstimmung mit den städtischen Unternehmen zum zweiten Mal erstellt. „Der Klimabericht reflektiert das Engagement der Darmstädter Stadtwirtschaft eine gemeinsame nachhaltige Unternehmenskultur zu verstetigen“, erläuterten die HEAG-Vorstände Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek. Während der erste, 2016 veröffentlichte Klimabericht die Verbrauchswerte der wesentlichen Unternehmen für 2012 und 2013 bestimmte, spiegelt der aktuelle Bericht die Kennzahlen für 2014 und 2015 wieder. Er schafft Transparenz und dokumentiert die nachhaltige Entwicklung. Basis für den Bericht bildet eine freiwillige Selbstverpflichtung der Darmstädter Stadtwirtschaft. Sie entsprechen in der vorliegenden Veröffentlichung den Kriterien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex.

Good Practice Beispiele

Für den Klimabericht wurden Treibstoffverbrauch, Energieverbrauch durch stationäre Verbrennung, Stromverbrauch und Fernwärmenutzung als Emissionsquellen identifiziert und analysiert. Darüber hinaus wurden Daten beispielsweise zur Ökostromquote, Gesamtwasserentnahme, Wertschöpfung und zum gesellschaftlichen Engagement erhoben. Good Practice Beispiele aus den Unternehmen verdeutlichen, mit welchen Aktivitäten sie den Verbrauch senken oder einen Ausgleich schaffen. Beispielsweise versorgt die ENTEGA AG alle ihre Privatkunden in Darmstadt, Südhessen und Mainz nicht nur mit Ökostrom, sondern auch mit klimaneutralem Erdgas. Das Unternehmen investiert eine Milliarde Euro in den Ausbau der Windkraft on- und offshore und die Sonnenenergie, um eine Terrawattstunde Strom selbst aus regenerativen Quellen erzeugen zu können. Indem sie Bestandsgebäude kontinuierlich energetisch saniert und bei Neubauten auf eine energieeffiziente Bauweise achtet, trägt die bauverein AG zur Reduktion von CO2-Emissionen bei. Die HEAG mobilo nutzt zum Betrieb der Straßenbahnen ausschließlich Ökostrom und plant bis 2025 die innerstädtischen Buslinien Darmstadts ausschließlich mit Elektrobussen zu betreiben. Mit ihrem Engagement entsprechen in Darmstadt so viele kommunale Unternehmen dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex wie in keiner anderen, vergleichbaren Großstadt.

Wie wichtig das Engagement gegen den fortschreitenden Klimawandel ist, dokumentiert die Multimediareportage „Die Welt von morgen“ des Darmstädter Fotografen Jens Steingässer und seiner Frau Jana Steingässer (Ethnologin und Autorin). Gemeinsam mit ihren vier Kindern haben sie Orte besucht, an denen schon heute die Auswirkungen des Klimawandels sichtbar sind. „Zusammen mit den Unternehmen der Stadtwirtschaft will die HEAG Wegweiser einer zukunftsfähigen Daseinsvorsorge sein, die mit nachhaltiger Unternehmensführung die lokale und regionale Wertschöpfung steigert. Dokumentationen wie von Jens Steingässer bestärken uns zusätzlich in unserem Engagement, Klima- und Umweltschutz innerhalb der Darmstädter Stadtwirtschaft zu fördern und weiter auszubauen“, sagten die HEAG-Vorstände Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.
Der Bericht ist hier abrufbar und auf www.heag.de zu finden.

 

Zum Archiv