Klinikum Darmstadt ist Digital-Champion

20. März 2018

100 Punkte im Focus-Ranking: Fünfjahresplan für den Ausbau der IT-Technik und Infrastruktur zeichnet sich aus.

Eine aktuelle Studie zeichnet 415 „Digital-Champions“ als Vorreiter in Sachen Digitalisierung aus. Focus Money hat in Kooperation mit dem Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) die Studie durchgeführt, in der 10.000 Unternehmen aus gut 50 Branchen analysiert wurden. Spitzenreiter im Bereich Krankenhäuser ist das Klinikum Darmstadt mit 100 Punkten, gefolgt vom Klinikum Frankfurt (Oder); Rhön Klinikum, Helios Kliniken, Asklepios Kliniken und Vivantes liegen auf den Plätzen 5 bis 8.

Das Siegel „Digital Champion“ fußt auf Basis zweier Erhebungen, so heißt es im aktuellen Focus/Money Heft 10/2018: Zum einen in einem umfassenden Fragebogen, der 30 Einzelaspekte der Digitalisierung im Betrieb abdeckte, zum anderen aus der Auswertung eines Social Listenings, das sämtliche Texte, die im Jahr 2017 im Internet zu den untersuchten Unternehmen erschienen sind, in einer Datenbank gebündelt und nach Aussagen zu Digitalisierungsprojekten und -fortschritten bewertet hat.

Vision: Gesund bleiben und werden

„Der Gewinn des Wettbewerbs hat uns einen Schub gegeben. Die Vision ist, dass die Digitalstadt Darmstadt – und wir als Teil und Treiber des Bereichs Gesundheit – ihren Bürgerinnen und Bürgern hilft, gesund zu bleiben und zu werden. Wir wollen die Digitalisierung vorantreiben und nicht zu Getriebenen werden. Wir wollen mithelfen, dass jeder Patient, der dies möchte, auf seine Gesundheitsdaten zugreifen und diese auch weitergeben kann. Dabei steht die IT-Sicherheit immer im Vordergrund. Wir wollen eine IT-Sicherheit auf allerhöchstem Niveau und die lückenlose Verfügbarkeit aller Daten – ohne Medienbruch. Denn dies kann und wird die Patientensicherheit jedes einzelnen enorm erhöhen. Denken Sie nur an wichtige Notfalldaten, Patientenverfügungen oder vermeidbare Doppeluntersuchungen oder Wechselwirkungen bei Medikamenten“, sagt Geschäftsführer Clemens Maurer.

Derzeit verfügt das Klinikum Darmstadt, wie so viele deutsche  Krankenhäuser, über viele parallele einzelne Digitalleistungen – dazu gehören teil-digitale Patientenakten, elektronische Arztbrieferstellung, mobile Visiten, digitales Archiv, Online-Terminvergabe oder zum Beispiel die  Labor-Datenabfrage am Patientenbett. Gelebte Praxis sind auch Videokonferenzen in den wöchentlichen Tumorboards mit niedergelassenen Praxen aus dem Odenwald oder in Kooperation mit der Radiologie eines Kreiskrankenhauses.

Der entscheidende nächste Schritt aber fehlt noch: Damit jeder Mediziner zu jeder Tages- und Nachtzeit auf alle Anamnesen, Befunde, Arztbriefe, OP-Berichte zugreifen kann, müssen alle Systeme ineinandergreifen. Das macht den Ausbau der Digitalisierung, des Datenschutzes und der Datensicherheit notwendig.

Geschäftsführung und IT-Leiter sind sich einig: „Die Digitalisierung birgt viele Chancen und die  Krankenhaus-IT bietet ein enormes Potenzial: Für die Patienten eine bessere Versorgung und mehr Sicherheit, für das Krankenhaus transparentere Prozesse und damit auch die Möglichkeit, effizienter zu arbeiten und im Wettbewerb zu bestehen. Wir brauchen nur einen gesetzlichen Rahmen, Innovationsfreude und eine ausreichende Finanzierung, dann ist die Digitalisierung im Gesundheitswesen kein Traum mehr.“

© Meldung der Klinikum Darmstadt GmbH vom 07.03. 2018
Pressekontakt:
Eva Bredow-Cordier
Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing
Pressesprecherin
Tel.: 06151 – 107 6709
eva.bredow-cordier@mail.klinikum-darmstadt.de
www.klinikum-darmstadt.de

 

Zum Archiv